Zweimal Eurokrise, US-Edition


Passend zu meinem gestrigen Eintrag zur Eurokrise kann ich heute einen Artikel von Anne Applebaum verlinken, der US-Lesern die Ursachen der andauernden Probleme der Eurozone näherbringen soll. Nichts von dem, was sie vorbringt, wird für den aufmerksamen Beobachter der Eurokrise neu sein: Daß sich unter den betroffenen Ländern auffällig viele Staaten mit dysfunktionalen Demokratien oder zumindest geringer demokratischer Tradition befinden; daß in Griechenland und anderswo die Politiker das Heil in nationalistischen Feindbildern suchen statt sich der Realität zu stellen; daß den Regierungen oft das politische Kapital fehlt, um notwendige Reformen durchzusetzen, so in Spanien. Auch das Argument, daß Deutschland von der Währungsunion besonders profitiert hätte, wird wiederholt. Das halte ich zwar für falsch, nichtsdestotrotz hat sie wohl recht, daß es auch im Eigeninteresse Deutschlands (und Österreichs, der Niederlande etc.) liegt, wenn Partnerländer wie Spanien und Italien nicht im Chaos versinken. Jedenfalls bietet Applebaum eine frisch geschriebene Zusammenfassung.

Und noch ein Blick von außen: Reuters berichtet, wie es der spanischen Großbank Bankia gelang, ein Jahr vor der Zwangsverstaatlichung noch einen Börsengang zu inszenieren, bei dem vielen Stammkunden der Bank wohl überbewertete Anteile an dem Institut angedreht wurden. Bankia war als Fusion mehrerer Sparkassen entstanden, die unter dem Platzen der Immobilienblase litten, und brauchte dringend frisches Eigenkapital. Noch unter der Regierung Zapatero ging Bankia an die Börse, um so die Kapitallücke zu füllen, die durch faule Hypotheken entstanden war. Da keine professionellen Investoren dieses riskante Geschäft eingehen wollten, waren 400.000 Kleinanleger das Ziel einer üppigen Werbekampagne. Jetzt ist die Bank verstaatlicht, die Papiere wertlos.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s