Der Ruf der Witwe von Sarepta


Die Geschichte der Witwe von Sarepta, am Sonntag erste Lesung, hat mich ordentlich zum Grübeln gebracht.

Man denke sich folgendes: Eine schwere Hungersnot wegen langer Dürre, und unter den Leidenden eine Witwe mit einem Kind. Wer so alleine lebt wie die Witwe von Sarepta, der hat wohl auch keinen großen Familienverband mehr, auf den er sich im Notfall stützen kann, und damit kaum Unterstützung. Sie hat noch etwas Mehl und Öl, um ein letztes Brot zu backen. Wie sagt sie dem Propheten Elija? „Und siehe, ich sammle zwei Zweige und gehe hinein und werde für mich selbst und meinen Sohn etwas machen, und wir werden essen und wir werden sterben.“

In dieser Situation also begegnet sie dem Propheten Elija, der sie, mitten in einer Hungersnot, kurz vor ihrem eigenen Sterben, um Wasser und ein Stück Brot bittet. Und er verspricht ihr: Wenn sie das tue, würde ihr Mehltopf nicht mehr leer sein, ihr Ölkrug nicht mehr versiegen, bis die Dürre ihre Ende hätte.

Was täten wir in dieser Situation? Das Versprechen Elijas muß man einmal glauben können.

Vielleicht glaubt sie es auch gar nicht. Manche meinen, die Witwe hätte sich mit den nahenden Tod schon so abgefunden, daß sie dann eben dem Elija noch ein kleines Brot büke, weil es gar keine Rolle mehr spiele, ob sie ein wenig früher oder später verhungere. Die Witwe von Sarepta ist ja wahrscheinlich gar keine Jüdin. Sie sagt zum Propheten: „So wahr der Herr, dein Gott, lebt.“ Dein Gott — ihrer ist es (noch) nicht. Das ändert sich dann ein paar Verse später, als ihr Kind auf Fürsprache Elijas gerettet wird.

Ob es aber ihr Glaube oder ihr guter Herz war, die sie zu ihrer Tat im Angesicht eigener höchster Not bewogen hat – die Witwe von Sarepta ist ein Maßstab, der mich zum Grübeln zwingt. Wie hätte ich mich verhalten? Wenn ich in höchster Not bin — oder sogar im Angesicht des eigenen Todes —, wäre ich zur Hilfe bereit?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s