Vielleicht-Terroristen und vorschnelle Schlüsse


Die Ereignisse in Boston animieren viele Beobachter wieder zur Teilnahme an der Spezialdisziplin „vorschnelle Schlüsse“. Einen Grund, warum das ziemlich unsinnig ist, nennt Josef Bordat.

Doch ganz allgemein: Es gibt hunderte verschiedene mögliche Erklärungen, und es gibt nur wenige Gründe, sich schon jetzt auf eine als „naheliegend“ zu beschränken. Der Hunger der Medien nach raschen Erklärungen und der Drang vieler Amtsträger, diesen zum eigenen Vorteil zu stillen, haben schon mehr als eine Ermittlung erschwert, und Unschuldige (oder zumindest eines anderen Verbrechens Schuldige) in Bedrängnis gebracht.

Nebenbei: Wie kann sich ein Land „Land of the free“ nennen, in dem wegen der Suche nach einem Verdächtigen eine ganze Stadt lahmgelegt wird? Und die Verschärfung der Waffengesetze in den USA ist nun wohl tatsächlich tot: Denn jeder Bürger ist nach dieser Medienpanik froh, wenn er eine Waffe zu Hause hat, um sich gegen herumstreunende Vielleicht-Terroristen zu wehren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s