Kleines QWERTZ-Update: Am Blackberry Q10 führen nur wenige Wege vorbei


Blackberry Q10

Blackberry Q10

Die beiden Artikel, die ich in den letzten Monaten zum Verschwinden der QWERTZ-Handys geschrieben haben, gehören zu den beliebtesten meines Blogs. Das beweist, dass es sich nicht bloß um ein kleines Grüppchen handelt, das gerne solch ein Gerät hätte. Ein Kommentator, Christian Wiesner, hat auf change.org eine Petition für ein modernes Android-Tastatur-Smartphones gestartet. Betonung liegt auf modern. In Österreich sind bspw. momentan drei Android-Handys mit Tastatur erwerbbar: Das zweieinhalb Jahre alte Sony Ericsson Xperia pro (Slider), das zwei Jahre alte Low-End-Gerät Huawei Boulder und das lediglich ein Jahr alte Alcatel OT-910 (beide mit kleinem Bildschirm mit untenstehender Tastatur), beide mit recht ähnlicher, heute veralteter Ausstattung. Das war es auch schon.

Ansonsten gibt es eine fürs flotte Nachrichtenschreiben geeignete Geräte von Nokia, wie das Nokia 210, die aber den Power-User nicht glücklich machen werden. Bleiben noch die beiden Blackberrys Q5 und Q10, wobei nach den jüngsten Betriebssystemsupdates ein alltagstaugliches, modernes Gerät vorliegen sollte. Für das Blackberry Q10 legt man vertragsfrei 500 Euro hin, für die kleine Schwester Q5 rund 350 Euro. Dafür bekommt man ein neues und zukunftssicheres Betriebssystem, so

Motorola Droid 5 (möglicherweise)

Motorola Droid 5 (möglicherweise)

Für die Fans der „Mini-Laptops“, wie es das Nokia N97 oder E7 verkörperte, mit ausschiebbarer Quertastatur, gibt es leider wenig zu melden. Der einzigartige Schiebemechanismus des E7, bei der der Bildschirm schräg nach oben ausfährt und echtes Laptop-Feeling erzeugt – und vor allem einen angenehmen Blickwinkel beim Schreiben –, hat keine Nachahmer gefunden. Obwohl er den Zusatznutzen hat, dass man das Handy auf den Schreibtisch legen kann und dank Schräge das Display bequem ablesen kann.

Etwas Hoffnung gibt manchen das Gerücht, dass die Google-Tochter Motorola an einem neuen Slider-Telephon arbeiten soll. Christian Wiesner hat es auch bei seiner Petition (siehe oben) verlinkt. Das ganze wird unter dem Namen „Droid 5“ gehandelt und soll in der Tradition der Serie von QWERTZ-Handys stehen, die Motorola in den USA als „Droid“ und in Europa als „Milestone“ vermarktet hat. Also ein relativ hochwertiges Gerät. Die bislang bekannten Fotos sprechen jedenfalls für ein Smartphone, das für das amerikanische CDMA-Netz von Verizon bestimmt ist. Ob es jemals das Licht Europas erblicken wird, ist höcht ungewiss. Schon das 4er-Modell hat den Sprung über den Atlantik nicht geschafft.

Connect hat übrigens im Sommer einen Test der zehn „besten Smartphones mit Tastatur“ veröffentlicht. Testsieger ist wenig überraschend das Blackberry Q10, das einzige moderne Spitzengerät mit Tastatur. Um auf die Zahl 10 zu kommen, haben sie auch das Motorola Milestone 2 (nicht mehr erhältlich!) und das Nokia E6-00 (nur noch in Restexemplaren) im Vergleich belassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s