Warum wird der Club der 115jährigen nicht größer?


Erfreulicherweise steigt die Lebenserwartung der Menschen in den meisten Ländern der Erde. In Österreich betrug die mittlere Lebenserwartung eines neugeborenen Buben laut Statistik Austria 1970 66,5 Jahre, eines neugeborenen Mädchens 73,4 Jahre. 2012 sind es bereits 78,3 Jahre für Buben und 83,3 Jahre für Frauen. In vierzig Jahren haben die Österreich mehr als eine Dekade an Lebenserwartung dazugewonnen.

Es lässt sich aber international beobachten, dass die Zunahme der Lebenserwartung in hochentwickelten Ländern abnimmt. Ökonomisch gesehen: Die Bemühungen, noch ein paar Tage mehr zu erreichen, benötigen immer höhere Kosten für immer geringeren Grenzertrag, und diese sind viele Menschen etwa in ihrer Lebensführung (Sport, Ernährung, …) nicht zu tragen bereit.

In Großbritannien hat man beispielsweise bei der letzten Volkszählung beobachtet, dass die Zahl der über 90jährigen Personen geringer war, als früher prognostiziert. Der Zuwachs an Lebenserwartung hatte sich anders verhalten als erwartet.

Es ist aber noch ein interessantes Phänomen feststellbar: Die Zahl der besonders alten Personen, derjenigen über 110, verändert sich praktisch nicht, stellt etwa Matt Ridley fest. Offenbar erreicht man da ein Alter, in dem der Körper an seine absoluten biologischen Grenzen stößt und bereits geringen Belastungen nicht mehr gewachsen ist. Und irgendeine Belastung — Atemwegserkrankung, Blutverdickung, Blutdruckprobleme — kommt mit höchster Wahrscheinlichkeit eben auf einen zu.

Ridley mahnt deswegen: Älter als 120, 125 können Menschen wohl nur durch Eingriffe in die Keimbahn werden, die ethisch höchst problematisch sind. Und praktisch irrelevant sein könnten, da ohnehin Unfälle, schwere Erkrankungen und ungesunde Lebensweise die meisten Menschen dahinraffen, bevor eine Verlängerung der Lebenserwartung durch einen Eingriff überhaupt zum Tragen kommt. Ein Eingriff, der den Menschen in seinem Wesen ändert, das natürlich auch durch das Erbgut bestimmt ist. Ist das vertretbar, damit vielleicht ein paar Handvoll statt hundertzehn zehn Jahre älter werden können?

über Marginal Revolution

Advertisements

Ein Gedanke zu “Warum wird der Club der 115jährigen nicht größer?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s