Ein Minus für den Einheitsübersetzungs-Psalter


In der Ersten Vesper des Adventsonntag werden die ersten neun Verse des Psalm 140 (nach masoretischer Zählung Psalm 141) gelesen. Und wer diesen Text betet, bemerkt bald die Unzulänglichkeit der Psalmenübersetzung der Einheitsübersetzung.

Bei den Psalmen steht Übersetzer allerdings tatsächlich vor einer großen Herausforderung, da in Jahrhunderten der Überlieferung dieses vielgebeteten, -geschriebenen und -gelesenen Textes sich verschiedene sinnverändernde Textvarianten herausgebildet haben. Das fängt schon bei der Einteilung der Psalmen an, die in der Septuaginta und Vulgata einerseits, im masoretischen Text anderseits unterschiedlich ist. So fasst die Septuaginta – zurecht – in Psalm 9 zusammen, was die Masoreten in Psalm 9 und 10 teilen. Umgekehrt teilt die Septuaginta in Psalm 146 und 147, was wohl nur ein Psalm ist. Manchesmal sind sich auch beide darin einig, einen Psalm aufzuteilen (S: 41 & 42 = M: 42 & 43), oder aus zweien einen zu machen. (S: 143 = M 144) Die Schriftfunde in Qumran bezeugen dabei, dass der masoretische Text, der ja erst nach dem 5. Jh. n. Chr. erarbeitet wurde, zwar eindeutig auf Vorgängertexten fußt, die seine Textvarianten bereits in der Antike beugen; doch auch die Textvarianten der Septuaginta gehen in vielen Fällen belegbar auf hebräischen Urtext zurück.

Nun kann man im Einzelfall diskutierten, welche Variante wohl den Orginaltext besser wiedergibt. Im Psalm 140 (141) ist es aber ziemlich eindeutig, wie die folgende Nebeneinanderstellung von Einheitsübersetzung (1979) und gleich alter „Nova Vulgata“ (ebenfall 1979) zeigt:

Vers NV
1 [Ein Psalm Davids.] Herr, ich rufe zu dir. Eile mir zu Hilfe;
höre auf meine Stimme, wenn ich zu dir rufe.
PSALMUS. David. Domine, clamavi ad te, ad me festina; intende
voci meae, cum clamo ad te.
2 Wie ein Rauchopfer steige mein Gebet vor dir auf; als Abendopfer
gelte vor dir, wenn ich meine Hände erhebe.
Dirigatur oratio mea sicut incensum in conspectu tuo, elevatio
manuum mearum ut sacrificium vespertinum. –
3 Herr, stell eine Wache vor meinen Mund, eine Wehr vor das Tor
meiner Lippen!
Pone, Domine, custodiam ori meo et vigiliam ad ostium labiorum
meorum.
4 Gib, dass mein Herz sich bösen Worten nicht zuneigt, dass ich
nichts tue, was schändlich ist, zusammen mit Menschen, die Unrecht
tun. Von ihren Leckerbissen will ich nicht kosten.
Non declines cor meum in verbum malitiae ad machinandas
machinationes in impietate cum hominibus operantibus iniquitatem;
5 Der Gerechte mag mich schlagen aus Güte: Wenn er mich bessert,
ist es Salböl für mein Haupt; da wird sich mein Haupt nicht
sträuben. Ist er in Not, will ich stets für ihn beten.
Percutiat me iustus in misericordia et increpet me; oleum autem
peccatoris non impinguet caput meum, quoniam adhuc et oratio mea in
malitiis eorum.
6 Haben ihre Richter sich auch die Felsen hinabgestürzt, sie
sollen hören, dass mein Wort für sie freundlich ist.
Deiecti in manus duras iudicum eorum, audient verba mea, quoniam
suavia erant.
7 Wie wenn man Furchen zieht und das Erdreich aufreißt, so sind
unsre Glieder hingestreut an den Rand der Unterwelt.
Sicut frusta dolantis et dirumpentis in terra, dissipata sunt
ossa eorum ad fauces inferni.
8 Mein Herr und Gott, meine Augen richten sich auf dich; bei dir
berge ich mich. Gieß mein Leben nicht aus!
Quia ad te, Domine, Domine, oculi mei; ad te confugi, non
effundas animam meam.
9 Vor der Schlinge, die sie mir legten, bewahre mich, vor den
Fallen derer, die Unrecht tun!
Custodi me a laqueo, quem statuerunt mihi, et a scandalis
operantium iniquitatem.
10 Die Frevler sollen sich in ihren eigenen Netzen fangen, während
ich heil entkomme.
Cadent in retiacula sua peccatores simul,
ego autem ultra pertranseam.

Die Übersetzung der Nova Vulgata dokumentiert das Gebet eines Mannes, der von Frevlern in Versuchung geführt wird (Vers 4); den Tadel der Gerechten vor dem Umgang mit den Frevlern will er dankbar annehmen, das kostbare Öl der Frevler aber ablehnen. (Vers 5). Wenn die Frevler – mächtige Personen, wie der Hinweis auf die Richter zeigt – nicht auf den rechten Weg zurückkehren, werden sie ein übles Ende nehmen und erkennen müssen, dass die Worte, die er ihnen zurief, freundlich gemeinte Warnungen waren, um dieses Schicksal zu vermeiden. (Vers 5-7) Wieder bittet er um die Hilfe des Herren, um ein Entkommen aus den Versuchungen der Frevler, die sich in ihren Netzen selbst verfangen sollen, sodass sie keinen Schaden mehr anrichten können. (Vers 8-10)

Vor dem Hintergrund der Geschichte Israels eine durchaus nachvollziehbare Handlung. Immer wieder werden in der Bibel mächtige Besatzer oder vom Glauben abgefallene Herrscher dokumentiert. Die Versuchung, sich mit diesen Mächtigen zu arrangieren, selbst auf ihre Seite zu wechseln, ist immer präsent. Dieser Versuchung will der Beter wiederstehen.

Welche Geschichte erzählt die Einheitsübersetzung, die sich eng an den masoretischen Text hält, allerdings sehr wohl mit Korrekturen aus anderen Quellen?

Wer den Psalm in einer englischen Übersetzung nach dem masoretischen Text des Tanach lesen will, kann es übrigens hier bei chabad.org tun und wird merken, dass auch deren Übersetzung einen stringenteren Text ergibt, als es bei der Fassung der Einheitsübersetzung der Fall ist. Das soll kein EÜ–Bashing sein, schließlich ist an vielen Stellen dem Team, das ja vor einer schwierigen Aufgabe gestanden war, Großes gelungen. Doch der Psalter …

Welche Alternativen kann man da eigentlich empfehlen?

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Minus für den Einheitsübersetzungs-Psalter

    • Danke für den Hinweis! Der Münsterschwarzacher scheint etwas sprachgewaltiger zu sein. Ich habe vor kurzem den Psalter in der Übertragung von Moses Mendelssohn gefunden — mit Augenmerk auf Rhythmik und Sprachduktus, sehr poetisch. Guardini gibt es ja offensichtlich noch zu kaufen, werde mal in der Buchhandlung meines Vertrauens nachfragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s