Startseite » Politik » Zum Durchdenken 17

Zum Durchdenken 17


Im Kontext zur Schweizer Initiative zur Masseneinwanderung passt folgender Kommentar, den ein Leser auf dem Ökonomenblog „Marginal Revolution“ hinterlassen hat:

Letztlich können autoritäre Länder viel mehr Diversität tolerieren als Demokratien. Demokratien sind in einem Dauerzustand unterschwelligen Bürgerkriegs, in dem widerstreiten Parteien versuchen, den Staat für ihre Zwecke zu verwenden und die Beute unter ihren Verbündeten zu verteilen. Man kann niemals völlig zustimmend zur Einwanderung von Menschen sein, die anders sind als man selbst, besonders, wenn man schon in der Mehrheit ist. Es schwächt Leute, die wahrscheinlich in der eigenen Gruppierung sind, und stärkt Gruppierungen, die wahrscheinlich gegen einen sind.

Hier geht es übrigens um Singapur und warum dort breite Immigration kein Problem zu sein scheint. Ob Singapur als Demokratie bezeichnet werden kann oder nicht, gilt bekanntlich als umstritten.

Der Kommentar schreibt dann weiter vom Konstrukt eines wohlmeinenden, aufgeklärten Diktators — das erscheint mir wenig zitierenswert, da die Geschichte zur Genüge bewiesen hat, dass diese Wortkombination ein Oxymoron ist. Nebenbei ist er im Kontext Singapurs unzutreffend, da Singapur wenn, dann wohl eher als eine Art Oligarchie bezeichnet werden kann, aber nicht als auf eine Person zugeschnittene Diktatur.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s